16 Monate, nur Handgepäck, einmal um die Welt. Was wir wirklich brauchten und was nur Ballast war.

Wie du in der Über Uns Seite erfahren hast, sind meine Freundin Ariana und ich (Dominik) 16 Monate um die Welt gereist. Natürlich haben wir uns viele Gedanken gemacht, was wir alles einpacken sollen und was zuhause bleiben kann. Unsere Weltreise Packliste, sowie ein Rückblick über den Nutzen der einzelnen Gegenständen, möchten ich gerne hier mir dir teilen.

Das wichtigste zuerst:

Wenn du hier bei diesem Beitrag gelandet bist, dann bist du entweder bereits deine Reise am planen, oder du spielst noch mit dem Gedanken. Ich kann dir nur ans Herz legen: Mach es einfach. Lass es dir von Niemanden ausreden. Für mich war unsere Reise der bisher spannendste Teil meines Lebens und ich weiss auch genau, dass mir das niemand mehr wegnehmen kann.

Aber kommen wir zur Packliste

Die erste und wichtigste Entscheidung ist die Grösse deines Rucksackes

Wenn du für einen zweiwöchigen Strandurlaub nach Mallorca mit kostenlosen Flughafentransfer und Gepäckservice fliegst, ist es egal, was du einpackst, oder? Wenn du aber auf eine lange Reisen aufbrichst, wird die Weltreise Packliste zu etwas, worüber du dir vermutlich den Kopf zerbrichst.

Den richtigen Rucksack zu wählen ist dabei eine wichtige Entscheidung. Er muss robust genug sein, um den auftretenden Strapazen zu trotzen, gut durchdacht, denn du wirst daraus leben, und bequem sein, denn dein Körper muss ihn tagtäglich tragen.

Mach ja nicht den Fehler und schiebe die Auswahl des Rucksackes nach hinten.

“Wieso” fragst du?

Wenn du zuerst überlegst was du alles auf deiner Reise brauchen könntest, dann wirst du auf so viele Sachen kommen, dass du sowieso den grössten Rucksack wählst.

Egal wie gross dein Rucksack ist, du wirst ihn immer füllen.

Wir haben uns dafür entschieden, dass wir möglichst leicht (also mit Handgepäck) reisen möchten. Ausserdem war uns wichtig, dass wir auch urban gut unterwegs sein können. Denn seien wir mal ehrlich, viel Zeit einer Weltreise verbringst du in urbaner Umgebung. Hostels, Cafés, Flughäfen, Museen, Öffentlicher Verkehr, diese Orten werden zu einem zweiten Zuhause und darum sollte es auch möglich sein, sich dort frei zu bewegen und nicht schon von 500 Meter Entfernung “Traveler” zu schreien.

(*Hinweis: Hinter den mit (*) gekennzeichneten Links stecken sogenannte Affiliate-Links. Das heißt, wenn du ein Produkt über den Link kaufst, unterstützt du uns aktiv, denn wir erhalten eine kleine Provision. Wichtig: Für dich bleibt beim Preis alles beim Alten!)

Für unsere Reise kauften wir uns beide den Venturesafe 45L Rucksack von Pacsafe*. Diese Entscheidung haben wir kein einziges mal bereut. Das Design ist schön schlicht, der Tragekomfort war hervorragend und unsere Rucksäcke sehen immer noch (wenn auch etwas schmutzig) wie neu aus. Genial ist ausserdem, dass dieser Rucksack ein Frontloader ist. Das heisst, du kannst ihn ganz einfach wie ein Buch oder einen Koffer öffnen. Dadurch ist es viel einfacher etwas Ordnung in deinen Sachen zu behalten und du kommst schneller überall ran.

Der Rucksack von Pacsafe verfügt auch über verschiedene Anti-Diebstahl Systeme. So kam es dann auch dazu, dass wir den Rucksack als Safe “missbrauchten” wenn keine Schliessfächer im Hostel-Schlafsaal zur Verfügung standen.

Mit Packwürfel* oder Vakuumbeutel* lässt sich das Innere des Rucksackes noch besser organisieren. Schon nach kurzer Zeit wirst du das perfekte Pack-System für deine Weltreise gefunden haben.

Kleidung – Plane nicht für alle Eventualitäten

Der wichtigste Tipp zum Thema Kleidung ist folgender: Nimm nur Kleider mit, die du auch gerne schon jetzt trägst.

Schnell verfällt man in diesen “Gadget-Wahn”. Man möchte möglichst multifunktionale Kleider, die dies und jenes können. Ob einem das Kleidungstück aber gefällt wird dabei zweitrangig. Aber glaube mir, wenn du die Kleidung jetzt schon scheusslich findest, wirst du sie auch nicht gerne während dem Reisen anziehen.

Nimm also nur Kleider mit, in denen du dich wohl fühlst.

Wenn man “Packliste” hört, denkt man immer zuerst an Kleidung, dabei brauchst du für längere Reisen tatsächlich weniger Kleidung als bei kurzen Reisen. Kleider sollten für jede Reise über drei Monate weniger als die Hälfte deines Rucksackes füllen.

Langzeitreisende haben andere Bedürfnisse als Menschen, die nur wenige Wochen unterwegs sind – Fernarbeit, Spezialausrüstung, Klimaschwankungen und wechselnde kulturelle Normen sind nur einige Faktoren. Wenn du deine Garderobe auf das Wesentliche beschränkst, schaffst du mehr Platz für diese anderen Anliegen.

Diese Basic Packliste für deine Weltreise ist ein guter Anfang:

Herren

Damen

Wenn du hauptsächlich in warmes Klima reist:

Zusätzlich ein Sonnenhut und ein Paar Hosen durch Shorts ersetzen und schon bist du ready. Ich würde dir auf jeden Fall von Zipp-Off Hosen abraten. Meistens sehen diese scheusslich aus, sind unbequem und geben viel zu warm. Ich habe mein Paar zwei oder drei mal getragen, bevor ich sie nach Hause geschickt habe. 

Wenn du hauptsächlich in kaltes Klima reist: 

Bevor du einen Fetten Pullover kaufst, der dir den ganzen Platz im Rucksack wegnimmt, denk daran, dass mehrere Schichten wärmen geben als eine einzelne dicke Schicht. Für mich reichte jeweils die Combo aus Funktionsunterwäsche, Shirt, Langarmshirt, Hemd und Jacke. Da Ariana meistens schneller kalt bekommt als ich, hatte sie noch einen leichten Fleece-Pullover dabei.

Setze auf Qualität

Wenn du Kleider für deine Reise zusammensuchst, solltest du dir gut überlegen in was du investierst. Einige Kleidungsstücke sind relativ schwer zu ersetzen wenn du erstmal unterwegs bist. Möglicherweise lohnt es sich also hier in Qualität zu investieren. Ich kaufte mir zum Beispiel vor Beginn der Reise 2 T-Shirts aus Merinowolle*.  Diese waren zwar etwas teuer, haben ich aber dafür 16 Monate lang treu begleitet.

Das könnte dich auch interessieren: Woran du ganz einfach hochwertige Kleidung erkennst 

Wieso diese tragbare Waschmaschine auf keinen Fall auf deiner Weltreise fehlen darf

Wie du sicherlich bemerkt hast, sind es nicht gerade viele Kleider die wir auf unserer Weltreise Packliste aufgeschrieben haben. So Schlimm gestunken wie du jetzt sicherlich vermutest haben wir dann aber doch nicht. Grund dafür war der Scrubba Waschbeutel*.

Das Funktionsprinzip der wohl kleinsten Waschmaschine der Welt ist simpel. Kleider rein, etwas Seife dazu, mit Wasser füllen und schon kann das schrubben beginnen. Nach nur 3 Minuten hast du wieder frische Kleider. Für uns war dieses Produkt wahrlich ein Game-Changer. Aber seht am besten selbst:

Hüte dich vor dem Tagesrucksack

Wir waren immer wieder froh, wenn unseren Backpack im Hostel zurück blieb und mit (noch) leichterem Gepäck auf Erforschungstour gehen konnten.

Aber Achtung, dein “Tagesrucksack” kann zur Falle werden.

Reisende, wie Goldfische, sind Meister darin, den gesamten verfügbaren Raum zu füllen. Ein sekundärer “Tagesrucksack” kann schnell zu einer Erweiterung deines Gepäcks werden und 10-20 Liter an Gewicht, Gebühren und Ärger hinzufügen. Ausserdem musst du nun einen Rucksack vor deiner Brust tragen, was deine Beweglichkeit ganz schön einschränkt.

Ja, Tagesrucksäcke sind genial, aber nur wenn sie Teil deines primären Gepäcks sind.

Lass es mich so sagen:

Dein voll beladener Daypack muss in deinen voll beladenen Rucksack passen.

Ein faltbarer Rucksack* ist beispielsweise eine elegante Lösung für dieses Problem. Achte einfach darauf, dass alles (wirklich alles) in deinen primären Rucksack passt.

Diese wenige Toilettenartikel reichen vollkommen aus

Die Beschränkungen auf maximal 100ml Fläschchen im Handgepäck nerven, aber verzweifeln musst du deswegen nicht. Mit dieser Packliste kannst du ganz einfach Toilettenartikel für eine mehrmonatige Weltreise mitnehmen.

  • Eine 100 ml Tube Zahnpasta
  • Ein Deo Stick (75ml) (Hält um einiges länger, als flüssig-Deo)
  • Eine Zahnbürste (Keine Reisezahnbürste. Diese sind bloss Geldverschwendung. Eine normale Zahnbürste reicht vollkommen aus)
  • Eine Rolle Zahnseide
  • Eine Flasche Dr. Bronner’s Naturseife* (Kann für alles verwendet werden, sogar als Zahnpasta. Wenige Tropfen reichen schon um eine ganze Ladung Kleider zu waschen)
  • Ein Block Dr. Bronner’s Naturseife* (Gleiche Eigenschaften, einfach in fester Form. Perfekt zum duschen)
  • Ein Seifensäcken(Zum Aufschäumen und schnellem trocknen des Seifenblockes)
  • Ein Mikrofaser Badetuch
  • Ein Nagelschneider
  • Sonnencreme
  • Parfüm / Eau de Toilette (Optional)
  • Kontaktlinsen Material (Wenn nötig)

Wie du siehst kann findet man viele Alternativen in fester Form. So konnten wir Deo und Duschmittel ersetzen und haben dadurch mehr Platz für andere Flüssigkeiten.

Wie sieht es mit Arzneimittel aus?

Ich würde dir raten nur ein Erste Hilfe Set mitzunehmen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass du eigentlich überall auf der Welt eine Apotheke mit dem nötigsten findest. Es sollte also reichen, wenn du nur “Notfall-Medikamente” mit nimmst. Salben, Cremes etc. findest du überall.

Klar, solltest du spezielle Medikamente brauchen, ist dies natürlich nochmals was anderes. Aber da kennst du dich wahrscheinlich besser aus.

Lasse dich am besten vor deiner Reise in der Apotheke oder beim Arzt beraten.

Wie viel Technik brauchst du wirklich?

Wenn du nur mit Handgepäck um die Welt reist, ist jeder Artikel eine Entscheidung. Mitnehmen oder zuhause lassen. Zum Glück kann der Wert einer Sache anhand zwei Faktoren gemessen werden:

  1.  Wie schwer ist es?
  2. Wie oft brauche ich es?

“Die 2er Regel”

Packe nicht mehr als 2 technische Gegenstände ein. Telefon, Laptop, Kamera, Tablet, E-Reader sind alles tolle Sachen, aber du kannst nicht alle mitnehmen. Zu jedem Gerät gehört ja auch noch Zubehör wie etwa Ladekabel. Hier findest du zu jedem Artikel die Vor- und Nachteile.

Smartphone

Für die meisten wahrscheinlich ein No-Brainer. Das Smartphone verbindet extrem viele Technische Geräte in einem, ist super um den Kontakt mit den Liebsten in der Heimat zu bewahren und kann einem durch eine SIM-Karte auch im Ausland überall mit Internat versorgen.

Der einzige Nachteil ist wahrscheinlich, dass man sich schnell darin verlieren kann und womöglich vergisst den Moment zu geniessen.

Laptop

Ein Laptop lohnt sich nur mitzunehmen, wenn du regelmässig während der Reise damit arbeiten willst. Wenn dies nicht der Fall ist, dann lass ihn lieber zuhause. Laptops sind normalerweise gross, schwer, nicht sonderlich stabil und benötigen viel Zubehör.

Wir hatten unterwegs ein gebrauchtes Acer Chromebook dabei. Es ist relativ leicht und vergleichsweise günstig, was den Verlust nicht allzu schmerzhaft gemacht hätte. Wir hatten uns schnell an das neue Betriebssystem von Google gewöhnt und konnten dann auch problemlos damit arbeiten.

Tablets und E-Reader

E-Reader und Tablets können eine sinnvolle Alternative zu Büchern sein. Diese sind nämlich sehr schwer und nehmen viel Platz im Rucksack weg. Einige Leute können auch sehr gut von Unterwegs mit dem Tablet arbeiten. Uns ist dies etwas zu umständlich und für E-Books haben wir uns das Amazon Kindle App aufs Smartphone geladen.

Spiegelreflexkamera

Ich werde wieder hart sein: Wenn du kein professioneller Fotograf bist (jemand der Geld damit verdient oder der seine Arbeit ausstellt), nimm keine Spiegelreflexkamera mit.

Wir machten diesen Fehler leider. Spiegelreflexkameras sind sperrig, teuer und zerbrechlich. Ausserdem benötigst du sehr viel Zubehör – Verschiedene Linsen, Tripots, Akku Ladegerät und so weiter. Uns hat die Kamera fast mehr Sorgen bereitet, als Spass gemacht. Die Angst vor Diebstahl oder Beschädigung der Kamera führte dazu, dass wir sie meistens gar nicht mehr mitnahmen, sonder lieber im Hostel Schliessfach liessen.

Nach ein Paar Monaten haben wir die Kamera dann einem Freund, der uns besuchen kam, mitgegeben und fotografierten darauf hin mit unseren Telefonkameras.

Kopfhörer

Gute Kopfhörer sind jeden Cent wert. In-ear Kopfhörer nehmen kaum Platz weg, können eine lange Busfahrt aber extrem aufwehrten.

Was du nicht mitnehmen solltest

Nachdem wir geschaut haben, was du alles brauchst, kommen wir nun zu den Sachen, welche du besser zu Hause lässt.

  • Wanderschuhe (Unangenehm in urbaner Umgebung und extrem sperrig. Wanderschuhe und Handgepäck passen nicht zusammen)
  • Souvenirs (Fotos und vor allem Erinnerungen sind sowieso die schönsten Souvenirs)
  • Teurer Schmuck (Bereitet dir nur Sorgen und Angst vor Verlust)
  • Von Allem zwei (Nimm nicht zwei Handtücher, zwei Pullover und so weiter mit. Sollte dir wirklich etwas fehlen, kannst du es ohne Stress auch noch während der Reise besorgen)
  • Mehr als ein Buch (Wenn du dieses Buch dann durchgelesen hast, kannst du es locker in einem Hostel oder einem Cafe mit einem anderen Reisenden tauschen)

Zusammenfassung

Es gibt keinen endgültige, “richtige” Weltreise Packliste. Jeder der dir das verklickern möchte ist ein Lügner. Trotzdem, wenn du diese Packliste verwendest, leicht packst, auf Multifunktionsgegenstände setzt und du bereit bist Kompromisse einzugehen, kannst du jahrelang um die Welt reisen.

  • Kleidung sollte nur die Hälfte deines Platzes wegnehmen
  • Kaufe hochwertige Produkte, auf die du dich verlassen kannst
  • Verwende Mehrzweck-Artikel
  • Nimm nur zwei technische Geräte mit.

Wir hoffen dir hat unsere Weltreise Packliste gefallen und du konntest etwas mitnehmen. Wo immer es dich auf deiner Reise hinverschlagen mag, wir wünschen dir alles Gute und viel Spass auf deinem Abenteuer.

Übrigens, wenn du noch nach hochwertigen Produkten suchst, dann schau doch mal bei unserem Shop vorbei. Dort empfehlen wir viele unterschiedliche Produkte, die gemacht sind, um ein Leben lang zu halten: Zu unseren Empfehlungen.