Nie wieder billige Klamotten, die schon nach ein paar Wochen auseinander fallen.

In diesem Beitrag zeigen wir dir, woran man ganz einfach hochwertige Kleidung erkennt.

Wer kennt das nicht, im Laden sah das Shirt extrem gut aus und man konnte auch keine Verarbeitungsmängel erkennen. Doch zuhause dann der Schreck. Nach nur einem Waschgang ist das Shirt eine Nummer kleiner geworden.

Jetzt hast du drei Möglichkeiten:
1. Du läuft als Presswurst herum,
2. Du probierst diese neue Trend-Diät aus und ernährst dich die nächste Woche nur noch von Sprudel-Wasser und Sellerie oder
3. Du kaufst das gleiche Shirt nochmals, aber verzichtest dieses mal komplett aufs Waschen.

Zugegeben, wirklich verlockend sind all diese Varianten nicht. Deshalb solltest du beim nächsten Einkauf unsere Tipps in Betracht ziehen um qualitative und hochwertige Kleidung zu kaufen, anstatt billige Fast-Fashion.

Übrigens, du musst kein Mode-Designer sein um schlecht produzierte Kleidung erkennen zu können. Wir zeigen dir mit verschiedenen Beispielen worauf du zu achten hast.

Der beste Stoff / Die besten Fasern

Das Material der Kleidung ist sozusagen das Grundgerüst. Wenn hier gespart wird, kann auch eine gute Verarbeitung und ein professioneller Schnitt nicht mehr viel retten.

Welcher Stoff ist denn der beste?

Grundsätzlich wird zwischen Naturfasern und Chemiefasern aufgeteilt. Zusätzlich gibt es noch “Moderne” Stoffe. Diese haben auch einen natürlichen Ursprung, sind aber chemisch verarbeitet und haben verbesserte Eigenschaften. Sie sind oftmals leichter und atmungsaktiver als reine Naturfasern.

Naturfaser

  1. Baumwolle
  2. Leinen
  3. (Merino-)Wolle
  4. Seide
  5. Kaschmir
  6. Leinen
  7. Hanf

Chemiefaser

  1. Polyester
  2. Polyamid
  3. Elastan
  4. Acrylic
  5. Rayon

Modern

  1. Viskose
  2. Modal
  3. Tencel
  4. Acetat
Gut nachdem wir dies nun geklärt haben, können wir gleich fortfahren. Welcher Stoff ist denn nun die beste Wahl?

Chemische Fasern fühlen sich oftmals nicht so gut auf der Haut an wie natürliche Fasern. Zudem sind sie oft günstiger in der Herstellung als Natürliche Fasern. Wenn ein Stoff zu 100 Prozent aus chemischen Stoffen besteht, ist dies ein gutes Indiz, dass der Hersteller mehr auf den Preis als auf die Qualität achtete.

Das Problem ist aber, dass 100% Naturfasern mittlerweile auch nicht mehr ein sicheres Indiz für gute Qualität ist. Denn zum Beispiel die Baumwollproduktion wurde so für die Fast-Fashion optimiert, dass du mittlerweile sehr, sehr schlechte Baumwollprodukte finden kannst. Ein T-Shirt mit diesem schlechten Material wird sehr wahrscheinlich schon nach dem ersten Waschgang um eine Nummer schrumpfen.

Man kann also sagen, dass ein Blick auf das Label nicht mehr genügt um eine klare Aussage über die Qualität der Kleidung zu tätigen. Trotzdem solltest du darauf achten, dass die Kleidung nicht aus mehr als 40% Chemiefasern besteht.

Moderne Fasern oder hochwertige Naturfasern (z.B. Kaschmir oder Merino) sind meistens teurer in der Anschaffung. Hersteller, die diese Fasern verwenden, haben sich also nicht einfach für die günstigsten Materialien entschieden.

Das könnte dich auch interessieren: Kurzanleitung: Merinowolle waschen und pflegen

Nun gut, aber woran erkenne ich denn nun ganz klar hochwertige Kleidung?

Die Qualität eines Stoffes im Handumdrehen erkennen.

Ein guter erster Schritt ist es, den Stoff mit der Hand zu erfühlen. Fühlt er sich dünn, spröde oder rau an? Oder fühlt er sich glatt, weich und kräftig an? Dieser erste Test kann dir schon viel über die Qualität der Kleidung preisgeben.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Fasern vorhanden sind, desto langlebiger wird die Kleidung.

Ein Stoff muss aber nicht unbedingt schwer sein, um gut zu sein. Beispielsweise sind dünne Garne, die dicht beieinander liegen, sowohl leicht als auch stabil. Worauf es ankommt, ist die Dichte.

Ein simpler Test, den du ganz einfach selber ausführen kannst, ist es den Stoff vor eine helle Lampe zu halten. Je weniger Licht durchscheint, desto mehr Material wurde verwendet und desto dichter sind die einzelne Garne beieinander.

Ein weiterer sehr einfacher Test ist der Zug-Test. Nimm dafür das Kleidungstück in beide Hände und ziehe etwas daran. Wenn du so grosse Schlaufen erkennst, weisst du, dass der Stoff zu lose verarbeitet wurde. Ausserdem kannst du so gleich abchecken, ober der Stoff wieder in seine ursprüngliche Form zurück fällt, oder ob er zerknittert bleibt. Letzteres wäre schlecht.

Reissverschlüsse und Knöpfe sagen mehr aus, als du denkst

Ein gutes Indiz für hochwertige Kleidung sind Reißverschlüsse und Knöpfe aus Metall. Sollten diese nämlich aus Plastik sein, kannst du dir sicher sein, dass nicht nur hier Geld gespart wurde.

Es gibt aber leider auch grottenschlechte Reißverschlüsse aus Metall. Man erkennt sie daran das sie nicht weich laufen sondern “rupfen”. Teste deshalb immer wie gut der Reißverschluss läuft und ob es irgendwo hadert.

Auch immer ein gutes Zeichen ist es, wenn Ersatzknöpfe am Etikette angebracht sind. Der Designer erwartet, dass das Outfit lange genug hält, um ein paar kleinere Reparaturen zu erfordern. Zudem stellt er sicher, dass du alles hast, was du für diese Reparaturen benötigst. Wenn du auf ein Kleidungsstück stösst, welches sogar Ersatzgarn enthält, hast du einen waschechten Qualitätsgegenstand gefunden.

Manchmal möchten die Hersteller mit dem anbringen von Reservematerial nur Langlebigkeit vortäuschen. So werden zum Beispiel zusätzliche Nieten mitgegeben, für welche du jedoch eine spezielle Vorrichtung brauchst um sie einzuschlagen. (Und da gibt es viele verschiedene Modelle die auch eine Schneiderei nicht mit den gängigen Typen einsetzen kann) Sei dir also sicher, dass du das Reservematerial auch wirklich selber anbringen kannst.

Check die Nähte (sowohl Innen als Aussen)

Nicht nur das Material ist wichtig, sonder auch die Verarbeitung. Achte auf gute Nähte.

Hochwertige Näharbeiten sind eine der besten Hinweise darauf, dass ein Kleidungsstück von hoher Qualität ist. Wenn die Nähte schlecht sind, besteht die Möglichkeit, dass der Artikel billig hergestellt wurde und minderwertige Materialien verwendet wurden.

Die Nähte von hochwertiger Kleidung sollten gleichmäßig, eng beieinander und flach auf den Stoff liegen. Vergiss nicht auch die Nähte im Inneren der Kleidung zu checken. Solltest du Entwirrungen, verpasste Stiche, lose Stiche, Haken, krumme Linien oder andere Fehler entdecken, lass es besser im Laden und schau dich weiter um.

Eine sehr beliebte, vorprogrammierte Schwachstelle sind auch Geäßtaschen in Hosen mit stark dehnbarem Stoff. Die Taschen sind schräg geschnitten und dehnen sich nicht mit. Die Ecken reißen sehr schnell ein. Achte also darauf, dass der Stoff der Geäßtaschen genauso dehnbar ist, wie das umliegende Material.

Finde Qualitätsmarken denen du vertrauen kannst

Das hervorragende am Internet ist ja, dass wir mit nur einigen Mausklicks auf die Meinung und Erfahrung von so vielen Menschen zugreifen können. Mit etwas Recherche gelingt es uns also bereits vor dem Kauf zu erfahren wie der Hersteller im Internet bewertet wird.

Und ja, es gibts sie immernoch. Produzenten, die wirklich auf Qualität setzten. Die sich gegen die Fast-Fashion auflehnen und hochwertige Kleidung produzieren.

Falls du keine Lust auf Recherche hast, kannst du auch auf uns zurück greifen. Wir empfehlen alle möglichen Produkte, die durch Qualität, Verarbeitung und einer positiven Firmenpolitik überzeugen können. Natürlich findest du auch Kleidung bei uns. Zum Beispiel Socken von Darn Though mit einer lebenslangen Garantie. Neugierig geworden? Dann schau doch gerne vorbei.

Hochwertige und langlebige Kleidung

Wir zeigen dir bestens verarbeitete Kleidung aus hochwertigen Stoffen.
Worauf achtest du beim Shoppen? Kennst du noch weitere Tipps? Oder hast du eine Kleidermarke der du besonders vertraust? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.