Pfannen aus Gusseisen feiern momentan ihr grosses Comeback.

Foodblogger aus aller Welt beweisen, dass diese Pfannen für weitaus vielfältigeres als nur Klassiker wie Steak und Bratkartoffeln zu gebrauchen sind. Kreationen wie Chicago-Style Pizza, Früchte Chips, Knoblauchbrot und riesen Kekse sind der Grund dafür, dass diese Pfannen immer beliebter werden.

Uns konnte diese Pfanne vor allem in Sachen Nachhaltigkeit überzeugen. Was Langlebigkeit anbelangt sind Gusseisen Pfannen nämlich wahre Vorzeige Produkte. Oftmals werden sie über Generation weitergegeben und büssen dabei nichts ein.

Mit diesem Artikel, möchten wir dir diese rustikale Pfanne etwas näher bringen.

Solltest du bereits eine Gusseisen Pfanne besitzen, oder möchtest du mehr über die Pflege an sich erfahren, dann schau doch bei folgendem Blogartikel vorbei: 10 Dinge, auf die du beim Kochen und bei der Reinigung achten solltest

Vor- und Nachteile von Gusseisen Pfannen

Grundsätzlich wird zwischen Gusseisen Pfannen mit oder ohne Emaillierung unterschieden. Beide Varianten sind sich ziemlich ähnlich, haben aber trotzdem gewisse Unterschiede (später mehr dazu). Deshalb gelten einige der aufgelisteten Punkten auch nur für Gusseisen Pfannen ohne Emaillierung. Diese Punkte haben wir speziell markiert.

Vorteile:

+ So gut wie unzerstörbar

Diese Pfannen sind echt schwer klein zu kriegen. Auf Flohmärkten sieht man immer wieder Gusseisen Pfannen, die schon mehr als 80 Jahre auf dem Buckel haben, und immer noch total funktionstüchtig sind.

Woran liegt das?

Wie der Name schon sagt, werden Gusseisen Pfannen aus einem massiven Stück Eisen gegossen. Die Seitenwände sind um einiges dicker als bei Pfannen aus Stahlblechen und dadurch auch viel stabiler. Selbst der Griff wird mit gegossen. Sie besitzen keine Schrauben die sich mit der Zeit von selber lösen und anfangen zu lottern. Da keine Beschichtung aufgesprüht wird, ist die Oberfläche von Gusseisen Pfannen kratz- und schnittfest.

+ Je länger du die Pfanne verwendest, desto besser wird sie

Die Gusseisen Pfanne ist wohl das einzige Küchengerät, welches über die Jahre immer besser wird. Möglich macht dies die sogenannte Patina. Diese entsteht auf natürliche Art und Weise, im Gegensatz zur modernen Beschichtung anderen Pfannen. Mit jedem Kochgang wird eine weitere Schicht über die bereits bestehende Patina gelegt und dadurch das Antihaftverhalten laufend verbessert.

Weil die Patina nur aus natürlichen Fetten und Ölen besteht, musst du nicht befürchten, dass giftige Stoffe in dein Essen geraten.

+ Neues Kochvergnügen

Obwohl es anfangs etwas Umgewöhnung bedarf, schwören viele Hobby- und Profiköche auf Pfannen aus Gusseisen. Nicht nur Fleisch gelingt in dieser Pfanne so gut wie noch nie zuvor, allgemein erhält das Bratgut in einer Gusseisernen Pfanne einen intensiveren Geschmack.

+ Gibt zusätzliches Eisen ins Essen (Betrifft nur Pfannen ohne Emaillierung)

Eisenmangel ist laut einigen Experten die weitverbreitetste Mangelerscheinung in Deutschland. Deshalb können viele Menschen das zusätzliche Eisen, welche die Pfanne an die Speisen abgibt, gut gebrauchen.

Wieviel Eisen die Pfanne abgibt hängt hauptsächlich von den verwendeten Lebensmittel ab. Grob lässt sich jedoch sagen, dass das Gericht mit etwa 6-8 milligramm zusätzlichem Eisen angereichert wird. Die empfohlene Eisenmenge pro Tag liegt für Frauen bei etwa 18mg, und für Männern bei etwa 8mg.
Quelle: RunnersConnect [Englisch]

Nachteile:

– Gewicht

Das robuste Gusseisen hat auch seinen Nachteil. Die Pfanne ist wesentlich schwerer als Pfannen aus anderen Materialien. Sie wiegt, je nach Grösse und Hersteller, zwischen 2 und 4 Kilogramm.

– Nicht geeignet für säurehaltige Lebensmittel (Betrifft nur Pfannen ohne Emaillierung)

Hoch-säurehaltige Lebensmittel, wie Tomaten, Chili und Rotwein, solltest du nur für kurze Zeit in einer nicht emaillierten Gusseisen Pfanne kochen. Die Säure in den Lebensmittel kann mit dem Eisen der Pfanne reagieren, was deinem Essen einen unerwünschten, metallischen Nebengeschmack verpasst.

Für deine berühmte Tomatensauce, die 3 Stunden köcheln muss, nimmst du also lieber eine andere Pfanne. Wenn du Tomaten nur kurz anbraten oder etwas mit Rotwein ablöschen willst, kannst du das jedoch problemlos tun.

– Pflegebedürftiger als andere Pfannen (Betrifft nur Pfannen ohne Emaillierung)

Einige Leute glauben, dass sie ihre Gusseisen Pfannen nur mit Samthandschuhe anfassen dürfen. Andere gehen eher den “Macho Weg” und sorgen sich überhaupt nicht um das wohlergehen der Pfanne.  Die Lösung liegt, wie wahrscheinlich überall, in der goldenen Mitte. Worauf du bei der Pflege wirklich achten musst, findest du in diesem Artikel: 10 Dinge, auf die du beim Kochen und bei der Reinigung achten solltest

Bevor du deine Gusseisen Pfanne das erste mal verwendest, solltest du sie ‘einbrennen’. Dadurch entsteht die erste Schicht deiner Patina. Dafür solltest du dir etwa 1 – 2 Stunden Zeit einplanen. In diesem Artikel findest du eine einfache Schritt für Schritt Anleitung zum einbrennen (P.s. Es ist einfacher als du denkst! ): In nur 4 einfachen Schritten zur perfekt eingebrannten Gusseisen Pfanne

Mit oder ohne Emaillierung?

Wie du vielleicht oben bei den Vor- und Nachteile gesehen hast, gelten einige Punkte nur für nicht-emaillierte Pfannen. Wenn du dich gerade neu mit dem Thema Gusseisen Pfannen beschäftigst, geht es dir vielleicht gleich wie uns. Zu Beginn wussten wir gar nicht, dass es verschiedene Arten von Gusseisen Pfannen gibt, geschweige denn all die Unterschiede. Deswegen möchten wir hier mal die grundlegendsten Fragen beantworten.

Was genau ist eine Emaillierung?

Eine Emaillierung ist eine glasartige Schutzschicht, die bei 850 °C auf die bereits fertigen Gusseisen Pfannen aufgetragen wird und hauptsächlich aus Metalloxiden besteht. Sie ist um einiges stabiler als aufgesprühte Beschichtungen wie man es von heutigen Pfannen kennt. Die Emaillierung ist schnittfest, säurebeständig und hitzeresistent bis 450 °C.

Die wichtigsten Unterschiede

Auflistung der wichtigsten Unterschiede zwischen emaillierten und nicht emaillierten Pfannen

Die Frage, was denn nun besser ist, lässt sich nicht so einfach beantworten. Beide Varianten haben ihre eigenen Vorzüge. Schlussendlich muss sich also jeder selbstständig entscheiden. Wir persönlich tendieren aber eher zur emaillierten Pfanne, da diese etwas pflegeleichter ist. Unser Favorit ist diese Emaillierten Gusseisen Pfanne von Le Creuset*

.

Sowohl Pfannen mit als auch ohne Emaillierung funktionieren übrigens problemlos auf Induktionsherden.

Welcher Hersteller macht die besten und widerstandsfähigsten Pfannen?

Der bekannteste Hersteller für Gusseisen Pfannen ohne Emaillierung ist wahrscheinlich Lodge*. Die amerikanische Firma produziert schon seit 1896 Kochgeschirr aus Gusseisen und ist auch Heute noch sehr beliebt. Ihre Produkte gelten als sehr robust und günstig.

Ebenfalls einen Namen hat sich die schwedische Firma Skeppshult* gemacht. Die Firma vertreibt ebenfalls Gusseisen Pfannen ohne Emaillierung. Im Gegensatz zu Lodge kommen ihre Pfannen ausschliesslich mit Holz-, oder Edelstahlgriffen daher.

Wenn du eine emaillierte Pfannen suchst, schau am besten bei den Franzosen vorbei. Die Firma Le Creuset* fällt vor allem durch ihr buntes Kochgeschirr auf. Alle Gusseisen Produkte von Le Creuset besitzen ausserdem eine lebenslange Garantie.

Welche Pfanne ist dein Favorit? Was war für dich ein entscheidender Faktor für deine Auswahl? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Schreibe uns gerne in die Kommentare. Wir freuen uns immer auf dein Feedback.

Eine Gusseisen Pfanne ist ein ausgezeichnetes Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft. Anstatt eine billige, beschichtete Pfanne zu kaufen, die maximal zwei Jahre durchhält, kannst du dich für eine langlebige, natürlichere Lösung entscheiden. Das ist genau das Ziel unserer Seite; hervorragende Qualitätsprodukte finden, die dir ein Leben lang Freude bereiten werden.