Fühlst du dich mit deiner neuen Gusseisen Pfanne etwas überfordert?

Zu deiner Beruhigung, am Anfang geht es jedem so. Man weiss nicht worauf man bei der Reinigung achten muss, wie man sie pflegen soll oder wie man überhaupt richtig mit ihr kocht.

Keine Angst, schon bald wirst du zum Meister der Gusseisen Pfanne!

Wir verraten dir, mit welchen Tricks dir ab sofort jedes Gericht gelingt und wie dir künftig kein Essen mehr anbrennt.

Zudem erfährst du, worauf es bei der Pflege und bei der Reinigung wirklich ankommt. Es ist ganz simpel und mit unseren praktischen Methoden auch schnell erledigt.

Vor der ersten Verwendung der Gusseisen Pfanne solltest du diese einbrennen. Falls du das noch nicht getan hast, findest du hierzu eine praktische Schritt für Schritt Anleitung, wie es richtig geht.

Richtig kochen mit Gusseisen Pfannen

Hast du bisher auch nur mit beschichteten Pfannen gekocht? Falls ja, ist dir sicher bereits aufgefallen, dass du etwas anders kochen musst als bisher. Lass dich davon aber bitte nicht einschüchtern. Mit etwas Starthilfe meisterst auch du diese anfänglichen Hürden.

Wieso kann ich mit Gusseisen Pfannen nicht gleich wie mit jeder anderen Pfanne kochen?

Jedes Metall besitzt einen Emissionsgrad. Dieser gibt an wie gut oder schlecht ein Metall Wärme abstrahlt. Zum Verständnis:

Gusseisen besitzt einen Emissionsgrad von 0.64, Aluminium 0.4 und bei Edelstahl liegt er etwa bei 0.07.

OK, wozu brauche ich diese Information?-

Der tiefe Emissionsgrad von Edelstahlpfanne führt dazu, dass sie nur knapp über der Oberfläche Wärme abgibt; also dort wo das Bratgut die Pfanne direkt berührt. Bei Gusseisen Pfannen ist jedoch der Bereich der abgestrahlten Wärme um einiges grösser. Das wiederum heisst, dass dein Bratgut nicht nur an der Oberfläche sondern auch schonend von Innen gekocht wird. Aluminium liegt irgendwo dazwischen. Warum du aber besser auf Pfannen aus Aluminium verzichten solltest, erfährst du hier.

Die hohe Wärmeabstrahlung und die gute Wärmespeicherung von Gusseisen Pfannen verlangen eine gewisse Eingewöhnungszeit. Danach gelingen dir problemlos perfekte Speisen.

Das wichtigste ist aber, wie du diese Erkenntnisse umsetzten kannst. Unsere praktischen Tipps helfen dir dabei.

Drei Tipps mit denen auch du wie ein Profi kochst:

Vorheizen

Bevor du irgendetwas in die Pfanne legst, sollte diese gut aufgeheizt sein. Dadurch verschliessen sich die Poren des Bratgutes schneller und dir brennt weniger an. Prüfe die Temperatur der Pfanne, indem du die Hand einige Zentimeter über dem Pfannenboden hältst. Durch die gute Wärmeabstrahlung merkst du schnell, wann die Pfanne soweit ist.

Abwarten

Mit etwas Geduld, gelingen dir die zartesten und saftigsten Steaks (gilt auch für alle andere Gerichte).

Lege ein Stück Fleisch mit etwas Öl in die bereits vorgeheizte Pfanne. Jetzt ist es enorm wichtig das Fleisch nicht zu früh gewendet oder beweget wird. Anfangs ist es immer so, dass das Fleisch am Pfannenboden festklebt.

Keine Angst, es brennt nicht an. Das muss so sein. Wenn du jetzt versuchst das Fleisch mit Kraft zu bewegen, würdest du die ganze Struktur des Fleisches zerreissen.

Wenn das Fleisch soweit ist und sich die Poren geschlossen haben, wird es sich von ganz alleine vom Boden lösen. Nun kannst du es problemlos und ohne Kraftaufwand wenden. Verfahre mit der anderen Seite genau gleich und schon geniesst du ein perfektes Steak; Aussen schön knusprig und innen zart.

Vermeide zu heisse Temperaturen

Gusseisen ist ein Meister der Wärmespeicherung. Das heisst, auch wenn keine neue Wärme hinzugefügt wird, bleibt die Pfanne lange warm.

Das ist nicht nur praktisch, um zu verhindern, dass dein gekochtes Essen gleich wieder kalt wird, sondern ermöglicht energiesparendes Kochen. Selbst wenn du auf einer niedrigen Stufe kochst, nimmt die Pfanne genügend Wärme auf um schön heiss zu werden.

Aber Achtung…

Wenn du mit deiner Gusseisen Pfanne auf der höchsten Stufe deines Herdes kochst, heizt diese Pfanne so stark auf, dass dir dein Essen verbrennt. Deshalb ist es wichtig, mit Gusseisen Pfannen nur auf der unteren bis mittleren Stufe zu kochen. Dies hat übrigens auch den Vorteil, dass alle wichtigen Nährstoffe im Essen erhalten bleiben.

Hast du Lust aufs kochen bekommen? Hier findest tolle Pfannen Rezepte.

Gusseisen Pfanne im Einsatz

Weil nach dem Kochen das aufräumen kommt, erfährst du im nächsten Abschnitt alles rund um die Reinigung und Pflege deiner Pfanne.

Pflege und Reinigung

Auch zum Thema Pflege und Reinigung findet man unglaubliche viele und vor allem widersprüchliche Angaben im Internet. Was stimmt denn nun? Wieso braucht eine kugelsichere Pfanne überhaupt so eine spezielle Pflege?

Kein Angst, es ist gar nicht so kompliziert, wie es anfangs vielleicht erscheint.

Es gibt lediglich ein paar Dinge, die du wirklich beachten solltest. In diesem Abschnitt findest du alle wichtigen Pflegehinweise.

Metallische Küchenhelfer sind kein Problem

Alle Gusseisen Pfannen, sowohl mit als auch ohne Emaillierung, sind kratz- und schnittfest. Das heisst, du kannst ohne Probleme metallische Pfannenwende oder Ähnliches darin verwenden.

Die Pfanne sollte zuerst abkühlen, bevor du sie unter kaltes Wasser hältst.

So stabil diese Pfannen auch sind, zu grosse Temperaturschocks können den Pfannenboden verziehen. Warte also lieber mit dem Abwasch, bis die Pfanne etwas abkühlen konnte.

Verzichte bei der Reinigung auf Seife oder Spülmittel

Nach dem einbrennen solltest du deine (nicht emaillierte) Gusseisen Pfanne nicht mehr mit Seife oder Spülmittel waschen. Ansonsten wird nämlich deine Patina abgetragen und du musst die Pfanne möglicherweise neu einbrennen.

So reinigst du deine Pfanne richtig:

Am besten lässt sich die Pfanne reinigen, solange sie noch warm (nicht heiss!) ist. Nimm dafür einen weichen Schwamm und wische mit etwas klarem Wasser die Pfanne aus. In den meisten Fällen reicht dies schon, um eine saubere Pfanne zu haben.

Wenn dir etwas angebrannt ist, was sich nicht gleich löst, hast du zwei Möglichkeiten.

Du kannst entweder etwas Wasser in der Pfanne aufkochen, und sie anschliessend mit einer Spülbürste leicht schrubben.

Oder du streust etwas grobkörniges Salz in die Pfanne und wischt sie dann mit einem nassen Lappen oder Schwamm aus.

Achtung, verwende niemals Stahlwolle um deine Gusseisen Pfanne zu reinigen. Damit schrubbst du nicht nur angebrannte Essensreste weg, sondern die Patina gleich mit.

Feuchtigkeit ist der natürliche Feind von Gusseisen Pfannen

Sobald du deine Gusseisen Pfanne gereinigt hast, solltest du sie möglichst schnell wieder trocken kriegen. Lasse deine Pfanne nie über Nacht im Wasser liegen. Nicht nur löst sich so die Patina, nein, die Pfanne könnte auch anfangen zu rosten.

Extra Tipp: Nachdem du die Pfanne abgetrocknet hast, kannst du sie zurück auf den Herd stellen und nochmals kurz aufheizen. Dadurch verdampft alle übrig gebliebene Feuchtigkeit und du kannst du sie bedenkenlos verräumen.

Rost ist nicht das Ende der Welt

Es hat einen Grund, wieso wir Gusseisen Pfannen als lebenslangen Begleiter preisen. Selbst wenn deine Pfanne anfängt zu rosten, ist das nicht weiter schlimm. Mit etwas Stahlwolle kannst du den Rost ganz einfach wegschrubben. Danach gut mit Seife auswaschen, neu einbrennen und schon ist deine Pfanne wieder so gut wie neu.

Optional: Reibe nach der Reinigung deine Pfanne mit etwas Öl ein.

Nimm dafür ein frisches Papier Küchentuch und verteile ein paar Tropfen Öl auf der Innenseite der Pfanne. Pflanzliche Öle wie etwa Olivenöl eignen sich besonders gut. Damit das Öl nicht ranzig wird, musst du die Pfanne nochmals kurz aufheizen. Solange bis das Öl etwas zu qualmen anfängt. Dadurch ist dein Pfanne gut vor Rost geschützt und deine Patina wieder eine Schicht stärker.

Wir hoffen mit diesen Tipps ist dir die Handhabung einer Gusseisen Pfanne etwas klarer geworden. Auch wenn es sich für dich nach viel Arbeit anhört, ist es doch relativ simpel. Kurz zusammengefasst:

Deine Gusseisen Pfanne ist extrem robust und hält einiges aus. Auch deiner Patina kannst du so schnell nichts anhaben. Achte einfach darauf, dass du deine Pfanne nur so kurz wie nötig Wasser und Feuchtigkeit aussetzt und keine Seife zu Reinigung verwendest. Dann wirst du sie dein ganzes Leben lang verwenden können

Wie reinigst Du deine Gusseisen Pfanne?

Kennst du noch einen Trick, den wir nicht kennen? Schreib es uns doch bitte in die Kommentare. Wir freuen immer von dir zu hören.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden oder schreibe uns einen Kommentar mit deiner Meinung.